• Hotline: +49 (0)211 91180882
  • E-Mail: sales@wunderwerk.com

DIE MARKE
wunderwerk steht für das Zusammenspiel von modischem Design, komfortabler, dennoch perfekter Passform, anschmiegsamen und hochwertigen,
naturbelassenen Bio-Stoffen und tollen tye-dyeFärbungen. Das Düsseldorfer Label wunderwerk spricht trendorientierte und modische Frauen und
Männer an, die es verstehen Mode und Nachhaltigkeit bewusst zu verbinden. wunderwerk möchte nicht nur als Modelabel mit „grünem“ Hintergrund,
sondern als „Lovemark“ verstanden werden und die Kunden emotional für die Marke begeistern. wunderwerk ist eine Marke deren Produktion darauf
ausgerichtet in Einklang mit der Umwelt, Mensch und Tier zu funktionieren. Die Marke bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wird aber dennoch
nur selektiv an ausgewählte Fachhändler vertrieben.
 

DIE GRÜNDER
Die beiden Gründer von wunderwerk Heiko Wunder und Tim Brückmann waren selbst jahrelang in führenden Positionen im Modebereich tätig,
um zu wissen was der Markt benötigt: „Prêt-à-Eco-porter“ - stylishe und zugleich nachhaltige Mode zum anziehen. Unabhängig voneinander spielten
sie stets während ihrer beruflichen Laufbahn mit dem Gedanken faire Mode zu produzieren. So kam es eher per zufälligem Treffen, dass sich Wunder
und Brückmann 2012 zusammentaten, um gemeinsam das Label wunderwerk zu gründen.
 
DIE KOLLEKTION

Sowohl bei der Damen-, als auch der Herrenkollektion bietet die Marke bei Denims, Hosen, T-Shirts, Strick und Jacken. Dabei sind Batik- und
Tye-dye Jeanshosen sowie Hybrid-Blusen die absoluten Highlights der Kollektion. Trotz Verwendung hochwertiger zumeist GOTS[1] zertifizierter
Oberstoffe und Accessoires ist das Preis-Leistungs-Verhältnis  überdurchschnittlich. Um das beste und ökologischste Ergebnis zu erzielen,
sucht und prüft wunderwerk unzählige europäische Produktionsstätten und Nähbetriebe.
 
NACHHALTIGKEIT
„Der heutige Trend geht zu eco und organic fashion; in der Zukunft wird es ausschließlich eco und organic fashion geben und als selbstverständlich
gelten“, wünscht sichwunderwerk.                                                                                                                                                   
Um diese Vision zu unterstützen, entsteht jedes „wunderwerk“:
·         durch grundsätzlich umweltgerechte Fertigung der Textilien, d.h. ohne Luft- und Wasserverschmutzung
·         durch fairen Umgang mit Mensch und Tier (Verwendung von organic wool oder Alpaca; kein Angora-Rupfen, kein Mulesing[2])
·         unter Ausschluss von umweltbelastenden Chemikalien, wie Chlor oder Kaliumpermanganat[3], sowie erdölbasierende Rohstoffe (Acryl, Polyester, Polyamide, Polyurethan)
·         unter Einsatz von Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT)
·         unter Verwendung von Modalfasern (Lenzing Modal[4])
·         ressourcenschonende Produkte, Waschungen und Veredelungstechniken
·         ohne dass die Arbeiter in den Herstellungsländern mit gefährlichen Chemikalien in Kontakt kommen.
 

MATERIALIEN
Die Stoffe und Zutaten stammen aus verschiedenen europäischen Ländern: Österreich, Großbritannien, Niederlande, Italien,
Dänemark, Türkei. Die Materialien sind fast ausschließlich organic oder naturbelassen.
Wunderwerk verwendet u.a. folgende Materialien:
·         Schurwolle aus GOTS zertifizierter biologischer Tierhaltung (kbT)
·         Baumwolle aus GOTS zertifiziertem, kontrolliert biologischem Anbau (kbA)
·         Naturbelassene Seide bzw. Seide aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT)
·         Alpaca und Pirma-Cotton aus Peru
·         Modal Edelweiß, die nachhaltige Modalfaser, der Firma Lenzing aus Österreich, die aus heimischen Buchenholz und ohne den Einsatz von Chlor hergestellt werden.[5]
·         Tencel: die nachhaltige Lyocell-Markenfaser aus Österreichmit nahezu geschlossenem Produktionskreislauf
·         Es werden keine erdölbasierenden Rohstoffe für Knöpfe, Label, Garne, etc. verwendet, wie dies bei konventionellen Marken üblich ist; wunderwerk verwendet für Knöpfe z.B. Steinnuss oder Metall, für Label Baumwolle.
·         Recyceltes Papier, natürliche Baumwolle und andere umweltschonende Materialien (ohne Einbeziehen von Lösemitteln oder Lacken) für das Labeling

 
BESONDERHEITEN
Geringer Wasserverbrauch
Bei der Jeansherstellung kommt wunderwerk mit gerade mal 4-6l Wasser pro Hose aus. Der Used-Effekt wird durch Sauerstoffbleiche,
mechanischer Handarbeit, Laser oder stone-wash ohne umweltbelastende Chemie hergestellt. Im Vergleich dazu ist der Wasserverbrauch
bei der konventionellen Jeans-Produktion mit ca. 160l pro Hose enorm. Der Used-Effekt wird dabei durch Chlor und das stark ätzende
Kaliumpermanganat erzielt und muss wiederum mit viel Wasser ausgewaschen werden, um Restbestände zu entfernen. Die Produktionsweise
von wunderwerk Jeans generiert einen geringen Wasser- und Energieverbrauch und auch eine geringere Wasserverschmutzung.
 
Färbetechnik
wunderwerk verfügt über die innovativste Färbetechnik, dem „mal tinto“ (dt. schlecht gefärbt), bei der das Kleidungsstück komplett in Einem
(nicht der Stoff vor der Verarbeitung) mit einem besonderen Kaltfärbeverfahren gefärbt wird. Das Label wendet es auf T-Shirts, Blusen, Strick,
sogar auf Sakkos, Blazer und Hosen an. Bei der Verwendung der Farbstoffe berücksichtigt wunderwerk die von der GOTS herausgegebene
Positivliste für Farbstoffe[6]. Das Färben und Bleachen der Kleidung wird durch die Airbrush-Technik aus Ozon/Sauerstoff, stone-wash und mechanischer Handarbeit erzielt.
 


Zurück